Blog-Archive

From Berlin to Istanbul

 

Die Berliner Crew bei der türkischen Version von "Das Supertalent"

Fast eine Woche ist es her, dass Serdar und seine zusammengewürfelte Crew aus Berlin den Einzug ins Halbfinale der türkischen Sendung „Yetenek Sizsiniz“ (zu deutsch: Das Super Talent) bestritten haben. Wir haben uns kurz mit dem gebürtigen Kreuzberger in einem lockeren, türkischen Café getroffen und darüber gesprochen, wie es überhaupt zu all dem gekommen ist:

„Ich habe letztes Jahr schon drei Mal in der Sendung mitgemacht. Die Leute dort kennen mich und verfolgen mich auch, was mich sehr freut. Dieses Mal habe ich bis zum Achtelfinale solo getanzt. Nach der Sendung kam die Produktion zu mir und bat mich etwas anderes auf die Beine zu stellen, eine Show.“

Was ‚Shows kreieren‘ angeht ist der 22-Jährige schon längst geübt und trommelt dafür spontan einige Tänzer aus der Berliner Szene zusammen. „Ich musste nicht lange suchen. Alle, die ich gefragt habe, haben auch gleich zugesagt. Mit am Start sind Alisha, Raha, Fidosh, Jouana, Arman Baba Zula, Osman Baba Zuala, Poping Junior, Bboy Lou-ease, Alex Untouchable  ADG, Richy und Kingsley M.I.K Fam. Ich wollte dadurch auch die Berliner Szene ein wenig pushen bzw. näher zusammenbringen und so eine Reise ist eine gute Gelegenheit.“ Diese einmalige Chance ließen sich die Berliner Tänzer natürlich nicht entgehen und flogen auf Kosten der TV-Produktion nach Istanbul um ihre Show zu repräsentieren.

„Wir wurden sehr herzlich empfangen und haben eine Menge Spaß zusammen gehabt“, beschreibt der Kreuzberger die Tage vor Ort. Aber nicht nur die Tänzer hatten eine gute Zeit – die gesamte Jury und das Publikum ist im wahrsten Sinne des Wortes ausgerastet. Die Tänzer legten eine atemberaubende Show aufs Parkett. Um es mit Serdars Worten zu sagen: „Die Jury kam einfach gar nicht klar“.

„ Serdar ich liebe dich“, waren die Worte eines Jurymitglieds, „Du machst diese Show bunter mit deiner Crew und übertriffst dich jedes Mal selbst.“

An diesem Abend gab es die höchste Punktzahl, die das Publikum in dem Falle vergab, und zwar 98% von möglichen 100%. Damit war der Einzug ins Halbfinale mehr als sicher, denn die Jury hatte nichts auszusetzen an der Show der Berliner. Bei so viel Lob darf man sich auf jeden Fall einen kurzen Moment selbst feiern.„Der Chef der Sendung kam gleich nach unserem Auftritt zu mir und sagte, dass er in Zukunft mit mir bzw. mit meinem auserwählten Team zusammenarbeiten möchte“

Wir können stolz auf unsere Berliner Crew sein und drücken allen 13 Tänzern fest die Daumen. Auch Serdars Familie ist stolz auf den Einzug ins Halbfinale. „Als ich angefangen habe zu tanzen, waren meine Eltern dagegen. Als ich dann angefangen habe, Geld damit zu verdienen, waren sie etwas beruhigt. Mittlerweile war ich schon öfter im türkischen Fernsehen zu sehen und das macht meine Eltern besonders stolz und sie erzählen es jedem Bekannten und Nachbarn

Der Weg ins Finale ist nur noch einen Schritt entfernt. Heute Abend um 20 Uhr wird die Show auf dem türkischen Sender Show TV übertragen. Ihr solltet es euch auf keinen Fall entgehen lassen, wie es mit der auserwählten Berliner Crew weitergeht. Zum Ende des Monats geht es dann ins Halbfinale. Unseren Support haben sie auf jeden Fall. Bis dahin keepondancin!

Das Battle der Einzelkämpfer

Im Club ist es dunkel. Licht fällt nur auf den Battleground, denn auf den sollen alle Augen gerichtet sein. An der einen Seite der quadratischen Tanzfläche sitzen die fünf Judges in weißen Sesseln und entscheiden, wer weiterkommt. U-Gin moderiert das Battle lauthals, er ist gut drauf. Er hätte nur gerne ein besser funktionierendes Mikrofon mit langem Kabel für mehr Bewegungsfreiheit. Nach ganzen drei Stunden Preselections geht es in die Battles. Es sind bestimmt 300 Leute dort, davon 199 Teilnehmer (!!!), und damit ist der Club bis oben gefüllt. Neben der Berliner Szene haben auch P-Dog, P.Dee und Adnan aus NRW sowie Tänzer aus Polen, Italien und Mexiko für das Battle den Weg in die Hauptstadt gefunden. Und weil Dedson (Wanted Posse) und Peeps gerade in der Stadt gearbeitet haben, war außerdem „hoher Besuch“ aus Paris am Start.

Am Samstag fand im Club R8 die bereits dritte Auflage von Berlin’s BEST SOLO DANCER statt. Das Konzept ging auf. Ohne die Zusammenarbeit mit Jugendzentren haben Aki, Delano und Danny in Berlin ein neues Battle auf die Beine gestellt. Mit der Agentur Hip Hop Models haben die Jungs einen Sponsor gefunden, der das Event mitunter ermöglicht.

In fünf Kategorien battlen die Tänzer bei Berlin’s BEST SOLO DANCER 1 zu 1 gegeneinander. Die besten acht Teilnehmer je Style ziehen aus der Preselection in den direkten „Nahkampf“. Wer alle Battles für sich entscheidet, darf ein ansehnliches Preisgeld mit nach Hause nehmen. Am vergangenen Wochenende gewann Peeps die Kategorie House, Dancehall die Berlinerin Deejane Guacamole, Breakdance machte Pirackee aus Polen klar und Arman von den Fanatix und der neuen Berliner Crew Baba Zula sicherte sich den Poppingthron. In der 2vs2-Kategorie HipHop haben die Berliner Brüder Isaac und Prince von MIK das Battle gewonnen. Eigentlich heißt es ja Solo Dancer, aber Aki aus dem Organisatorenteam erklärt, warum dieses Mal Duos angetreten sind: „Wir haben das ausnahmsweise gemacht, so als kleines Weihnachtsspecial. Bei so vielen Tänzern war das echt eine gute Entscheidung. Wir überlegen jetzt, das ab und zu mal anzubieten.“

Das Niveau der Battles in den einzelnen Kategorien unterschied sich ziemlich deutlich. Dancehall zum Beispiel ist eine neue Disziplin in der Battlelandschaft und keepondancin ist gespannt, wie sich die Tänzer da weiterentwickeln. HipHop und vor allem das Housefinale waren hingegen großes Kino. An diesen beiden Finals waren leider nur die Berliner Prince und Isaac beteiligt. Die anderen Finalisten kamen aus der Tänzerhochburg NRW (Adnan, P-Dog und PD) und der Tänzerüberhochburg Paris (Peeps).

Die Stimmung im R8 war gut, aber in puncto Euphorie ist noch Luft nach oben. Den Tänzern hat’s gefallen. Das eindeutige Statement von HipHop-Gewinner Prince lautete: „War sehr, sehr heftig.“ Und im Gespräch mit keepondancin meinte Peeps: „The event is nice. I like the vibes here and the level is growing more and more every year.“ (Das muss man nicht übersetzen.) Organisator Aki hat keepondancin gesagt, dass er sich vor allem freue, dass sich das Event so rumspricht und immer mehr Tänzer sogar aus dem Ausland teilnehmen. „Das ist genau der Grund, warum Delano und ich die Idee in die Tat umgesetzt haben. Wir wollten, dass die Berliner Szene damit noch mehr wachsen kann“, fügt er hinzu. Die Besucherzahlen sprechen außerdem für den Erfolg von Berlin’s BEST SOLO DANCER: Zum ersten Battle im Sommer kamen schon 150 Tänzer und Interessierte, im September besuchten 200 Tanzbegeisterte das Event und Samstag stieg die Zahl noch mal auf 300.

Aki erklärt noch schnell den Plan für die Zukunft: „Das Battle soll vier Mal im Jahr, also alle drei Monate ausgetragen werden.“ keepondancin freut sich, dass Berlin ein neues erfolgreiches Battle zu bieten hat. 2012 kann kommen, bis dahin keepondancin!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Berlin’s Best Solo Dancer, Part III

Die Jungs von SW∆GG ∆TTACK beschenken uns noch vor Weihnachten mit einem letzten Mal Berlin’s Best Solo Dancer – zumindest in diesem Jahr.

Nächstes Wochenende nehmen sich die Tänzer auf dem schwarz-weißen Battleground noch einmal so richtig auseinander. Gebattlet wird in den Kategorien Breakdance, New Style/Hip Hop, Popping, Dancehall und House. Um zu beurteilen, sitzt neben der Berliner Elite mit Serdar (Lunatix), Flo (Tribe), Maggi (DiW!NE) und Raha (Miss Kill Bill) auch 2Face aus Düsseldorf in der Jury.

Wer sich noch anmelden will, schreibt einfach bis Freitag 18 Uhr seinen Namen und die Kategorie auf die Pinnwand des Events bei Facebook. Wie der Name schon verrät, werden die Kategorien 1on1 ausgefochten – bis auf „Hip Hop/New Style“, bei der dieses Mal je zwei Tänzer gegeneinander antreten. Pro Tänzer sind maximal drei Kategorien drin.

Der sonstige Rahmen kann sich auch sehen lassen: DJ Cizzle legt auf, U-Gin moderiert, während des Battles lässt die Buck Unit mit einer Krump Show hoffentlich die Tanzfläche beben und bei der direkt anschließenden Aftershow Party präsentieren DiW!NE ihre aktuelle Dancehallshow.

Für weitere Infos checkt die Facebook-Fanseite und den YouTube-Channel von Berlin’s Best Solo Dancer.

Wir sind auf jeden Fall am Start und wer gewinnen will, dem raten wir das: keepondancin!!!

 
Datum: 17.12.2011
Ort: R8-Club, Rosmarinstr. 8, 10117 Berlin-Mitte
Einlass: 15:00 Uhr
Start: 16:00 Uhr
Tickets: 6 Euro für Tänzer und 8 Euro für Publikum
Preisgeld: insgesamt 2000 Euro
Aftershow Party: ab 23:30 Uhr im R8