Archiv für den Monat Februar 2012

Die Ladies von Instinct mit Culcha Candela auf Tour

(c) Katja KuhlEndlich ist es soweit: die Berliner Band Culcha Candela geht wieder auf Deutschland-Tour, die die Jungs durch 12 Städte führt. Als Begleitung auf der großen Tour haben sie eine geballte Ladung weibliche Verstärkung im Gepäck.

Die Dance Crew Instinct (NT TEAM), die ebenfalls aus Berlin kommt, wird die Band auf der kompletten Tour supporten. Instinct besteht übrigens aus Nikeata Thompson, Gee Sue, Jazzmin Marschall und – neu im Team – die 22-jährige Jomecia Oosterwolde, bekannt aus der sensationellen Streetdance Show Blaze.

Bei dieser großartigen Besetzung kann die Tour für die Jungs von Culcha nur ein voller Erfolg werden. Wenn ihr Clucha Candela und Instinct mit ihrer neuen Show nicht verpassen wollt, dann solltet ihr euch den 24.03.2012 ganz fett im Kalender markieren, denn dann sind sie in der Mutterstadt. Für die restlichen Tourdaten checkt einfach die Homepage von Culcha Candela hier.

Wir sind auf jeden Fall am Start! Bis dahin keepondancin!!!

Advertisements

Ben in Zwischenkultur

Ben berichtet von seinem Leben in einer Zwischenkultur. Er hat ghanaische Wurzeln, wird aber in Deutschland groß. Was das für ihn bedeutet, erzählt das Video „Zwischenkultur“ von Mirza Odabaşı.

Diesem Video mit Ben ist ein ähnliches Projekt vorangegangen. Mirza Odabaşı ist als Deutschtürke selbst Teil dieser Zwischenkultur und hat sich mit einer interessanten Fotoreihe diesem Thema schon einmal gewidmet. Checkt dazu die sehr gelungene Doku u.a. mit bekannten Musikern und Schauspielern hier!

Berliner Tänzer im Video von Ivy Quainoo

Nikeata Thompson - Personal Coach

Nikeata Thompson - Personal Coach

Millionen Menschen saßen am 10. Februar vor dem Fernseher als Ivy Quainoo „The Voice of Germany“ wurde. Mit ihrem Song “Do You Like What You See” mischte Ivy das Finale der Sat.1-Castingshow noch einmal richtig auf und wurde von den Zuschauern mit dem Sieg belohnt. Aber ausruhen konnte sie sich deshalb nicht danach. Kurz nach dem Finale wurde auch gleich das erste Musikvideo gedreht.

Lamin Lunatix

Lamin Lunatix

Für ihren ersten Clip bekam Ivy tatkräftige Unterstützung und Support aus der Berliner Tanzszene. Nikeata Thompsons hatte als Personal Coach und Choreographin das Vergnügen mit ihrem „NT Team“ beim Videodreh mitzuwirken. Für den Dreh engagierte sie Isaac a.k.a Stupid, Lamin Lunatix und Denis W. Dafür, dass das Video nach dem Sieg schnell im Kasten sein musste, es ist wirklich cool geworden. Überzeugt euch selbst. Bis dahin keepondancin!

ZUM OFFIZIELLEN VIDEO:

Ivy_Quainoo_Do_You_Like_What_You_See

From Berlin to Istanbul

 

Die Berliner Crew bei der türkischen Version von "Das Supertalent"

Fast eine Woche ist es her, dass Serdar und seine zusammengewürfelte Crew aus Berlin den Einzug ins Halbfinale der türkischen Sendung „Yetenek Sizsiniz“ (zu deutsch: Das Super Talent) bestritten haben. Wir haben uns kurz mit dem gebürtigen Kreuzberger in einem lockeren, türkischen Café getroffen und darüber gesprochen, wie es überhaupt zu all dem gekommen ist:

„Ich habe letztes Jahr schon drei Mal in der Sendung mitgemacht. Die Leute dort kennen mich und verfolgen mich auch, was mich sehr freut. Dieses Mal habe ich bis zum Achtelfinale solo getanzt. Nach der Sendung kam die Produktion zu mir und bat mich etwas anderes auf die Beine zu stellen, eine Show.“

Was ‚Shows kreieren‘ angeht ist der 22-Jährige schon längst geübt und trommelt dafür spontan einige Tänzer aus der Berliner Szene zusammen. „Ich musste nicht lange suchen. Alle, die ich gefragt habe, haben auch gleich zugesagt. Mit am Start sind Alisha, Raha, Fidosh, Jouana, Arman Baba Zula, Osman Baba Zuala, Poping Junior, Bboy Lou-ease, Alex Untouchable  ADG, Richy und Kingsley M.I.K Fam. Ich wollte dadurch auch die Berliner Szene ein wenig pushen bzw. näher zusammenbringen und so eine Reise ist eine gute Gelegenheit.“ Diese einmalige Chance ließen sich die Berliner Tänzer natürlich nicht entgehen und flogen auf Kosten der TV-Produktion nach Istanbul um ihre Show zu repräsentieren.

„Wir wurden sehr herzlich empfangen und haben eine Menge Spaß zusammen gehabt“, beschreibt der Kreuzberger die Tage vor Ort. Aber nicht nur die Tänzer hatten eine gute Zeit – die gesamte Jury und das Publikum ist im wahrsten Sinne des Wortes ausgerastet. Die Tänzer legten eine atemberaubende Show aufs Parkett. Um es mit Serdars Worten zu sagen: „Die Jury kam einfach gar nicht klar“.

„ Serdar ich liebe dich“, waren die Worte eines Jurymitglieds, „Du machst diese Show bunter mit deiner Crew und übertriffst dich jedes Mal selbst.“

An diesem Abend gab es die höchste Punktzahl, die das Publikum in dem Falle vergab, und zwar 98% von möglichen 100%. Damit war der Einzug ins Halbfinale mehr als sicher, denn die Jury hatte nichts auszusetzen an der Show der Berliner. Bei so viel Lob darf man sich auf jeden Fall einen kurzen Moment selbst feiern.„Der Chef der Sendung kam gleich nach unserem Auftritt zu mir und sagte, dass er in Zukunft mit mir bzw. mit meinem auserwählten Team zusammenarbeiten möchte“

Wir können stolz auf unsere Berliner Crew sein und drücken allen 13 Tänzern fest die Daumen. Auch Serdars Familie ist stolz auf den Einzug ins Halbfinale. „Als ich angefangen habe zu tanzen, waren meine Eltern dagegen. Als ich dann angefangen habe, Geld damit zu verdienen, waren sie etwas beruhigt. Mittlerweile war ich schon öfter im türkischen Fernsehen zu sehen und das macht meine Eltern besonders stolz und sie erzählen es jedem Bekannten und Nachbarn

Der Weg ins Finale ist nur noch einen Schritt entfernt. Heute Abend um 20 Uhr wird die Show auf dem türkischen Sender Show TV übertragen. Ihr solltet es euch auf keinen Fall entgehen lassen, wie es mit der auserwählten Berliner Crew weitergeht. Zum Ende des Monats geht es dann ins Halbfinale. Unseren Support haben sie auf jeden Fall. Bis dahin keepondancin!

Nachwuchsförderung deluxe – „Battle of the Schools“ in Hamburg

Wenn Noten und Status keine Rolle spielen und Schüler freiwillig den Freitag Abend in der Schule verbringen, muss ein richtig fettes Event stattfinden. Und so war es auch Ende letzter Woche in Hamburg. Elbcoast Entertainment hat ein großartiges Konzept umgesetzt, die es so in einer deutschen Großstadt noch nicht gab: das „Battle of the Schools“.

Die Idee kommt nicht von ungefähr: Elbcoast erklären auf der Homepage, dass an insgesamt 40 Schulen der Hansestadt 30 Tänzer die Disziplinen Breakdance und Hip Hop Dance unterrichten. Seit zwölf Jahren schon hält Urban Dance so Einzug in den Hamburger Schulalltag.

Am Freitag hatten Schüler, die diese Kurse oder Arbeitsgemeinschaften besuchen, die Gelegenheit, sich offiziell zu battlen und ihre Skills zu testen. „Wir wollen den Schülern ein Event ermöglichen, bei dem sie sich schulübergreifend messen können. Es soll nicht um Gymnasium oder Hauptschule, Markenklamotten oder den sozialen Background gehen, sondern einfach nur ums Tanzen. Wir können damit Kids zusammenbringen, die sich sonst nie begegnen würden. Die Hip Hop-Kultur ist die perfekte Grundlage dafür“, erklärt Metin von Elbcoast Entertainment die Idee.

Das Konzept ging sowas von auf. Aus der Aula eines Gymnasiums im Bezirk Wandsbek wurde eine Battle-Arena und die Stimmung war extrem gut. Alle hatten Spaß bei den Battles, Judge-Demos und der Breakdance Show der Crew TEC sowie bei Rapper SEB. Die ganze Zeit wurde aufmerksam mitgefiebert.

Um den Kids außerdem zu zeigen, was es neben Hip Hop und Breakdance noch im Urban Dance gibt, gab es Show Battles im Voguing, House usw. Elbcoast Entertainment hat es definitiv geschafft, Schülern die Urban Dance Kultur näher zu bringen (auch den vorher ahnungslosen) und viele haben sich auf den Battleground getraut. In der Kategorie Hip Hop wagten sich neun Zweiergruppen das Kräftemessen und beim Breakdance sogar 14. „Da viele Teilnehmer keine Battle-Erfahrung hatten und überhaupt mit den Begriffen „Battle“ und „Freestyle“ noch nicht viel anfangen konnten, war ich sehr zufrieden“, so Metin über die Resonanz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die 2vs2-Kategorien Breakdance und Hip Hop wurden wiederum in zwei Alters- bzw. Schwierigkeitsstufen eingeteilt und Hamburgs beste Tänzer haben das Event als Judges, DJ, Teilnehmer oder wie Jo-l mit Show Battles unterstützt. Breakdance wurde von den erfahrenen Tänzern Sonny Tee, Chris-Rock und Kool Monkee gejudget und in der Hip Hop Jury saßen keine geringeren als Andy, Aaron Night und N-Jay. Die Beats kamen von „Lieblingsbreaker“ Jango.

Die Finalisten des "Battle of the Schools" 2012

Als Sieger aus den Battles gingen in der Kategorie Breakdance 5. bis 7. Klasse Tolga und Victor aus der 5. Klasse der Max-Brauer-Schule in Altona hervor. In der Gruppe Breakdance 8. bis 13. Klassekonnten Vigen aus der 9. Klasse der Schule an der Uhlenhorst und Kevin aus der 12. Klasse der Jenfelder Otto-Hahn-Schule das Battle für sich gewinnen. Die Gewinner der Hip Hop Battles sind in der Anfängergruppe Leonie und Lisa aus der 8. Klasse des Johannes Brahms Gymnasiums und bei den Fortgeschrittenen setzten sich Mathé und Teddy von der Alien Fam durch, die in Lübeck die 12. und 13. Klasse besuchen. Die Sieger erhielten Gutscheine im Wert von 100,- Euro für den adidas Originals Store.

Die Künstleragentur Elbcoast Entertainment kann mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Konzeption und Entwicklung von Jams, Battles und anderen urbanen Tanzprojekten vorweisen. Sie hat das Event so konzipiert, dass „Battle of the Schools“ im Hamburger Schulalltag verankert werden und somit regelmäßig stattfinden soll.

Also wir sind überzeugt, dass das „Battle of the Schools“ ein fester Bestandteil in Hamburg werden sollte und finden außerdem, dass sich Veranstalter und Schulen in anderen Städten dieses Event zum Vorbild nehmen sollten, um ihre Schüler zu fördern. Bis dahin keepondancin!

Breakdance-Battle der neuen Generation

Hip Hop Battle der Fortgeschrittenen

B-Boy Recap vom Beat Battle 2012

Die Jungs von JuBa Films haben sich übel ins Zeug gelegt und ein fettes Recap vom Beat Battle im Januar in Bonn geschnitten!! Respekt dafür – und nicht nur von uns: Auch YAK Films verweisen in Folge 50 ihrer YouTube Show YLYK Yak Like You Know auf das Video.

Robozee und YAK Films Collabo

YAK Films Video mit Robozee in Düsseldorf!!

 

Recap SDK Germany 2011

Kaizen Pictures haben euch ganz frisch ein Recap vom SDK Germany letztes Jahr zusammengeschnitten. Fett geworden!!

Prince macht Theater

Auch außerhalb der Underground Szene arbeitet Prince an seiner Karriere und ist im Theaterbereich seit einigen Jahren auf der Bühne zu sehen. Diesen Monat stehen gleich zwei Aufführungen für ihn an.
Derzeit probt Prince fleißig an seinem ersten Solostück „6 Seconds“. In dem Stück wird gezeigt, werden Erlebnisse aus sechs Monaten des jungen, kreativen Tänzers in sechs Monaten seines Lebens wiederfahren ist. Ende Februar bzw. Anfang März soll die Premiere sein. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden und haben euch hier EXKLUSIV den Trailer zu „6 Seconds“ online gestellt.

Doch ihr habt schon dieses und nächstes Wochenende die Möglichkeit, den aus Ghana stammenden Künstler auf der Bühne in Potsdam zu sehen. „Heimsucher“ ist Tanztheater und Kunstausstellung in einem (genaue Eventinfos hier) und handelt, wie der Name schon verrät, von der Suche nach der Heimat. Die fünf Darsteller sind ein großer Teil dieses Kunstprojekts und wir können Ballett, Modern, Hip Hop und Breakdance erwarten. Wir sind auf jeden Fall am Start!
Das ist aber lange nicht alles, was ansteht bei Prince Ofori. Er bereitet sich derzeit gemeinsam mit seinem Bruder Isaac a.k.a Stupid auf das große internationale Battle Juste Debout vor. Die beiden Brüder haben im Dezember bewiesen (Sieger BBSD), dass sie ein erfolgreiches, eingespieltes Team sind und vielleicht siegen sie auch beim Juste Debout Vorausscheid. Wir wünschen ihm auf jeden Fall viel Erfolg mit seinem Solostück und beim Battle. Bis dahin, keepondancin!

 

Checkt:

Event: https://www.facebook.com/events/353018031394734/

Prince‘ Profil: http://www.facebook.com/oforikyere